Aktueller Song

Titel

Künstler

Aktuelle Sendung

Aktuelle Sendung

Background

Désirée Draxl


Désirée Draxl shows

Nach einem längeren «Reinschnuppern» hat sie der Radiovirus voll und ganz erwischt: Désirée. Die 18-Jährige ist seit Februar 2020 bei Radio4TNG dabei. Wenn sie gerade nicht hinter dem Mikrofon steht, schreibt sie gerne Geschichten. Als Chefredaktorin der Online-Schülerzeitung schaut Désirée, dass alles läuft. Die Wilerin steht auch gerne auf der Bühne oder reist durch die Welt – am besten mit dem Zug. Ach und: am Liebsten isst sie Schokolade. Also – besser verstecken, bevor sie es findet!

In drei Wörtern beschreiben mich meine Kollegen so:
herzlich, offen und begeisterungsfähig

Deshalb mache ich Radio:
Ich liebe die Diversität im Radio: Man kann nicht nur mit Text, sondern auch mit Tönen und der Stimme arbeiten. Das hat mich schon lange fasziniert. Man findet den Weg zu den Leuten, egal wo sie gerade sind – ob im Auto, auf der Baustelle, im Büro, beim Kochen – es kommt nicht darauf an, was sie machen. Du kannst mit ihnen reden und das finde ich einfach eine sehr schöne Vorstellung. Ich «plaudere» sehr gerne und offen über alles Mögliche. Genauso gerne recherchiere ich – am besten über alle, alles und die ganze Welt.

Meine aktuellen Lieblingssongs:
Bei mir laufen immer noch ein wenig ältere Songs am häufigsten:
Billie Eilish – Watch 
George Ezra – Budapest

Das macht mich glücklich:
Sonnenuntergänge! Wenn der Himmel sich in alle möglichen Farben verfärbt. Das ist das Schönste auf der Welt – vor allem, wenn man es mit Freunden geniessen kann.
Und auch bin ich mega gerne auf der Bühne: Ob mit dem Text oder in einem Theaterstück. Durch eine Geschichte erzählen und eine Welt erfinden kann man Menschen eine Freude machen. Das zu spüren macht mich glücklich.

Das geht gar nicht:
Wenn etwas nicht so funktioniert wie es sollte. Technik zum Beispiel – da könnte ich die Wände hochlaufen.

Du hast einen Wunsch frei: Was wünschst du dir?
Ich wünsche mir, dass Bildung und Meinungsfreiheit für alle Menschen auf der Welt selbstverständlich sein wird.