Aktueller Song

Titel

Künstler

Aktuelle Sendung

Aktuelle Sendung

Background

Vorstandsmitglied

Er war dabei als alles begann: Cedric. Der Zürcher ist Gründungsmitglied des nunmehr sieben Jahre alten Radio4TNG. Als Leiter und Präsident des Vorstands schaut er, dass das Radio läuft. Von den Teammitgliedern wird er nur Cedi genannt. Und: von der allerersten Sendung im Jahr 2013 um Mitternacht erzählt er heute noch. In drei Wörtern beschreiben mich meine Kollegen so: chaotisch, ideenreich und verplant Deshalb mache ich Radio: Das Medium Radio hat kein vorgegebenes Bild. Es geht darum Bilder in den Köpfen der HörerInnen zu generieren. Das fasziniert mich. Ein Beispiel: Du erzählst am Radio, dass ein Promi ein Haus am See kauft. Jeder hat jetzt ein eigenes Bild. Das ist Radio - Geschichten übermitteln und ist Kino im Ohr erzeugen. Meine aktuellen Lieblingssongs: Ich habe keine Lieblingssongs. Wenn du lange beim Radio arbeitest, dann hörst du sehr viele Songs. Du schaust diese dann ganz anders an. Neutraler, würde ich sagen. Das geht gar nicht: Fake News. Viele Leute bleiben nicht bei den Fakten, sondern vermischen diese mit Emotionen und das geht gar nicht. Man sollte bei den Fakten bleiben. Du hast einen Wunsch frei: Was wünschst du dir? Hmmm ... Ich habe so viele Wünsche - kann mich aber für keinen entscheiden.

Unser Wikinger Jens hat zwar ein Drohen im Nachnamen - er kann aber ganz nett sein. Sofern man ihn gamen lässt. Glück gehabt! Seinen Spitznamen hat er von seinen Arbeitskollegen (eines Elektronik-Fachmarkts), wo den Kunden regelmässig gesagt wird, sie sollen den Wikinger suchen, der könne ihnen Auskunft geben. Bei Radio4TNG ist Jens seit Dezember 2015 onAir. Am Liebsten isst er Dampfnudeln. In drei Wörtern beschreiben mich meine Kollegen so: treu, lustig und sarkastisch Deshalb mache ich Radio: 2015 trat ich Radio4TNG bei um eine Gamesendung zu gründen, daraus wurde schnell eine eigenen Rubrik und dies entflammte mein Interesse am Radio. Heute hält mich die Freude am Sprechen, dem Recherchieren und Moderieren im Radio. Am Donnerstag bin ich zuhause, als der Quasi “Vater“ des Chaosdonnerstag ist meine grosse Passion vor allem mein Team. Meine aktuellen Lieblingssongs: Meinen Lieblingssong genau zu bestimmen fällt mir schwer, besonders da ich viele unterschiedliche Genres höre. Aber zu diesen Songs komme ich immer wieder zurück: Papa Roach – Last Resort The Fat Rat – Unity rise against - Post Amerika Das macht mich glücklich: Level Up! Gaming ob an der Konsole oder dem PC. Ebenso ein gutes Essen Das geht gar nicht: Das einzige was ich wirklich nicht ertragen kann ist Betrug, egal in welcher Form man das Vertrauen eines Freundes bricht. Du hast einen Wunsch frei: Was wünschst du dir? Eine offenere Welt bei der man wieder sagen darf was man fühlt. Das Recht seine Gefühle ohne Angst und Zurückhaltung mitteilen zu dürfen. Zu viele Sorgen dieser Welt entstehen, weil wir nicht mehr miteinander sprechen.

Lea ist einer unserer Aargauer Importe. Obwohl sie bereits seit Herbst 2018 bei Radio4TNG dabei ist, muss sie sich immer auch heute noch im Studio Flachwitze über ihren Namen anhören. Die 19-Jährige besucht zurzeit noch die Kantonsschule. Bald soll es dann aber in Richtung Journalismus gehen. Am Besten Richtung Radio - dort kann man laut Lea "lifere und lavere" gleichzeitig. In drei Wörtern beschreiben mich meine Kollegen so: folgt ... Deshalb mache ich Radio: Ich bin ein "Schnorri". Vielleicht liegt das daran, dass ich als Kind extrem ruhig und zurückhaltend war und jetzt alles unausgesprochene raus muss. Für die meiste Zeit meiner "Schulkarriere" beinhaltete mein Bericht der Sozialkompetenzen Sätze wie: "Lea hört zwar aktiv zu, meldet sich aber nie zu Wort", oder auf den Punkt; "Lea spricht nicht/ zu leise". Radio war für mich zuerst eine neue Challenge, mit der ich mir selbst beweisen musste, dass ich über mich hinaus wachsen kann. Und jetzt habe ich mich verliebt! Radio ist grezenlos, schnell, spontan und wild. Und mal ehrlich: Wo anderst kann man "lifere und lavere" gleichzeitig? Meine aktuellen Lieblingssongs: Ich bin ein Moment-Mensch. Es gibt Lieder für den Freudensprung und andere bei denen ich mich so richtig "us hüle" kann. Meine Musikplaylist "Soundtrack zum lääbe" umfasst 7 Stunden an kunterbunter Musik: Rock, Musical und Pop von alt bis neu. Ein Ohr voll von meinem Leben: Dolly Parton - 9 To 5 Pitbull feat. Ke$ha - Timber Rock of Ages (Original Broadway Cast Recording) - Here I Go Again Das geht gar nicht: Socken und Sandalen - ein absolutes no-go! (Obwohl auch ich als Kind dieses Fashion-Crime begangen habe). Und jetzt ernst: Hass geht nicht. Wir müssen uns nicht alle lieben aber ein "Ich bin nicht einverstanden" oder "geht gar nicht" reicht aus. Du hast einen Wunsch frei: Was wünschst du dir? Hakuna Matata - ich wünsche mir mehr Ruhe. Die ganze Welt scheint um die Wette zu laufen und "ich habe keine Zeit" ist die gängigste Ausrede. Ich wünsche mir mehr echtes Lachen, mehr wie ein Wilder mit den Händen klatschen und quietschen. Weniger picture-perfect lächeln.

Bratwurst isst er ohne Senf: der gebürtige St. Galler Marc. Seit Januar 2017 ist er bei Radio 4 TNG mit dabei. Als Vorstandsmitglied kümmert er sich um die Moderatoren & Redaktoren. Ausserdem ist er jede Woche auf der Suche nach den neusten Songs für das Radio4-Programm. Essen ist neben dem Radio machen wohl seine grösste Schwäche. Egal ob Pizza, Pasta oder auch Fish & Chips - bei Marc landet alles auf dem Teller und dann direkt im Bauch. Der 21-Jährige ist begeisterter Schottland-Liebhaber. Sein Lieblingsgetränk: Irn Bru ("das schottische Cola" und Nationalgetränk Nr. 2). Ach und: sichert die Schokolade vor ihm! In drei Wörtern beschreiben mich meine Kollegen so: humorvoll, ironisch und kollegial Deshalb mache ich Radio: Die Geschichte hat schon vor längerer Zeit begonnen. 2009 verdiente ich mir Sackgeld, in dem ich Briefe mit meinem Velo verteilte. An der OLMA entdeckte ich dann einen Radiowecker. Diesen kaufte ich mir mit dem verdienten Geld. Viele Dinge haben sich seither verändert - aber der Radiowecker steht immer noch auf meinem Nachttisch und weckt mich jeden Morgen zuverlässig. Durch den Radiowecker (und wohl auch durch den Besuch des Radiostudios im Verkehrshaus Luzern) wurde ich mit dem "Radiovirus" infiziert. Egal ob im Auto, im Geschäft oder als Wecker: Radio läuft überall und informiert & unterhält. Das fasziniert mich. Meine aktuellen Lieblingssongs: Wechseln wohl viel zu oft (gefühlt < drei Mal pro Woche) - zu viele gute Musik gibt es! Wohl nicht zuletzt bin ich auch deshalb Musikredaktor bei Radio4TNG. Aktuell höre ich gerne: Freya Ridings - Castles (sehr grosse Newcomerin aus England - auch ihre anderen Songs höre ich gerne!) Dua Lipa - Physical (ziemlich frisch rausgekommen & sofort catchy) Natalie Imbruglia - Torn (erschien 1997 - geht aber immer noch!) Das geht gar nicht: Mich stören Menschen, die nur für sich selbst schauen und andere Meinungen ignorieren oder sich verleugnen (Stichwort "Alternative Fakten"). Du hast einen Wunsch frei: Was wünschst du dir? Ziemlich schwierige Frage! Frieden auf der ganzen Welt. Und neue Musik - wobei das passt nicht ganz zusammen. Ich bleibe bei Frieden. Mehr zu Marc auch unter marchanimann.ch.

Am Arsch der Schweiz und doch am Tor zur Welt - so beschreibt Nico meistens seinen Wohnort. Es ist ein kleines Dorf in der Nähe des Flughafens Zürich. Der 16-Jährige ist bei Radio4TNG seit Frühling 2019 in der Redaktion dabei. Weil er gesprächig und fröhlich ist, wäre er sowieso früher oder später im Radio gelandet. Für sein Leben gerne isst Nico Walliser Rösti. In drei Wörtern beschreiben mich meine Kollegen so: Schräg, unterhaltsam, chaotisch Deshalb mache ich Radio: Leute zu unterhalten, liebe ich über alles. Im Radio habe ich mit spannenden Persönlichkeiten zu tun und darf viele spezielle Sachen erleben. Der Verein Radio4TNG ermöglicht mir, mit professioneller Technik eine Radiosendung auf höchstem Niveau produzieren zu können. Mein aktueller Lieblingssong: Tones and I - Dance Monkey Das geht gar nicht: Pessimisten. Ein absolutes No-Go für mich! Du hast einen Wunsch frei: Was wünschst du dir? Da muss ich noch darüber nachdenken ...