Testbericht: Viel Premium im neuen Matebook X Pro

Mit dem Matebook X Pro bringt Huawei einen asboluten Premium-Laptop auf den Markt. Billig ist dieser allerdings nicht.

Das Matebook X Pro wurde bereits im vergangenen Februar an der MWC in Barcelona vorgestellt und schon damals staunten die Journalisten. Zwar war Huawei bereits zuvor miut einem ersten Versuch eines Premium-Laptops auf den Markt vorgedrungen, mit gemischtem Erfolg. Nun haben die Chinesen kräftig nachgelegt und überzeugen mit ihrem neusten Prunkstück im Bereich des Computers.

Bereits beim Auspacken wird bewusst, dass das Matebook X Pro in der Premium-Sparte anzusiedeln ist. Das Notebook kommt sauber verarbeitet daher und wiegt trotz Aluminiumbody nur 1.33 Kilogramm, eine beeindruckende Leistung, die sich auch im Alltag bemerkbar macht, schliesslich sollte ein Laptop vor allem portabel sein. Ausserdem nimmt das Gerät mit einer Dicke von rund 14.5 Millimetern sehr wenig Platz im Rucksack ein, was sich ebenfalls positiv bemerkbar macht.

Bei der Benutzung fällt vor allem der Bildschirm des Matebook X Pro positiv auf. Dieser nimmt 91 Prozent der zur Verfügung stehenden Fläche ein, der Rahmen rund um das Display ist dünn gehalten. Das macht Spass und bietet auch ein futuristisches Bedienungsgefühl, denn während die Rahmen bei den Smartphones bereits seit Jahren immer dünner werden, hat sich bei den tragbaren Computern vergleichsweise wenig getan. Doch der Bildschirm ist nicht nur gross, sondern auch scharf, was sich vor allem beim Betrachten von Videos und Fotos bemerkbar macht. Mit 3000×2000 Pixeln hat Huawei vielleicht ein bisschen gar dick aufgetragen, für das normale menschliche Auge dürfte der Unterschied im Vergleich zu einem herkömmlichen FullHD-Display kaum sichtbar sein. Kaum gewöhnen konnte ich mich an den Fakt, dass Huawei aus dem Display auch gleich einen Touchscreen gemacht hat. Vielleicht bin ich mir die Bedienung mit Maus und Trackpad einfach zu sehr gewöhnt, wirklich genutzt habe ich die Berührungsempfindlichkeit des Displays kaum.

Starke Akkulaufzeit zu Premium-Preis

Wie bei allen bisher getesteten Huawei-Produkten konnte auch beim Matebook X Pro die Akkulaufzeit überzeugen. Trotz gestochen scharfem Bildschirm hält das Gerät bei einer Normalbenutzung rund 12 Stunden durch, ohne an die Steckdose zu müssen. Bei vielen geöffneten Programmen, einem laufenden Video und Rechenarbeiten im Hintergrund kamen wir immerhin noch auf eine Laufzeit von sieben Stunden, allerdings macht sich unter einer grossen Last auch irgendwann der verbaute Lüfter bemerkbar, der – unter Volllast – gar nicht mehr so leise seine Arbeit verrichtet. Beim Betrachten eines Filmes fällt der Lüfter daher eher negativ auf, da sich immerzu ein Surren in die Tonspur mischt. Diese Tonspur wird dank dem starken Dolby ATMOS Sound System jedoch vorzüglich ausgestrahlt, anders als bei den meisten anderen Laptops gibt es hier kein Scheppern und keine Verzerrungen.

Normale Büroarbeiten erledigt das Gerät ohne jegliche Probleme. Dank dem verbauten Intel Core i7 und acht Gigabyte Arbeitsspeicher laufen mehrere Programme ohne Problem nebeneinander und können ihre Aufgaben schnell und ohne Probleme erledigen. Selbst eine kompliziertere Massenberechnung innerhalb von Microsoft Excel erledigt das Gerät ohne grössere Schwierigkeiten, mit einer kurzen Wartezeit muss allerdings trotzdem gerechnet werden. Weniger Spass machen dagegen Videotelefonate. Die Webcam kann zwar mit einem interessanten Konzept aufwarten, indem sie in der Tastatur verborgen werden kann. Mit einer Auflösung von nur einem Megapixel sehen Fotos oder Videos allerdings nicht mehr zeitgemäss aus – dabei hat Huawei mit dem Mate 20 Pro erst gerade bewiesen, dass es kameratechnisch auch anders geht.

Unter dem Strich erhält an mit dem Huawei Matebook X Pro einen Laptop der absoluten Premium-Klasse, für den man aber auch tief in die Tasche greifen muss. Schnelle Rechenleistung, ein perfektes Display und viel Akkulaufzeit lassen die Herzen der digitalen Nomaden, welche viel Arbeit von unterwegs erledigen, höherschlagen. Abstriche muss man dafür bei der Kamera oder beim immer wieder lauter arbeitenden Lüfter hinnehmen. Preislich beginnt das Matebook X Pro bei 1899.-

Hinweis: Das Testgerät wurde uns von Huawei für eine Testdauer von rund zwei Wochen zur Verfügung gestellt.

Die neusten Artikel auf radio4tng.ch